• ROSENSTADTSCHULE

    Grund- und Gemeinschaftsschule

  • ROSENSTADTSCHULE

    Grund- und Gemeinschaftsschule

  • ROSENSTADTSCHULE

    Grund- und Gemeinschaftsschule

Archiv

Hier können Sie archivierte Beiträge und Dokumente einsehen.


  

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,


Das Bildungsministerium hat gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium über die nächsten Öffnungsschritte für den Bereich Schule beraten.


Wie geht es nun ab Montag, den 8. März 2021, weiter?


Alle an Schule Beschäftige, dazu gehören auch die Schülerinnen und Schüler, müssen im Unterricht, auf dem Schulgelände und auf dem Schulweg einen medizinischen Mund-Nasenschutz tragen. Gemeint sind hiermit mindestens OP-Masken. Weiterhin gelten die strengen Hygieneregeln im Präsenzunterricht.

Klassenstufe 1
Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 1 befinden sich bereits seit dem 1. März wieder im Präsenzunterricht, der im täglichen Wechselbetrieb stattfindet.

Klassenstufe 5/6
Für die Jahrgangsstufe 5/6 wird der Unterricht in Form des täglichen Wechselunterrichts aufgenommen. Die Schülerinnen und Schüler werden zeitnah durch die Klassenlehrkraft über die Einteilung in Gruppen und ihren Stundenplan informiert.

Notbetreuung
Es gibt ein Notbetreuungsangebot für die Klassenstufe 1-6; bitte melden Sie Ihre Kinder weiterhin dazu per mail bei Frau Wendte (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) an.
Die betreute Mittagspause in Klassenstufe 5 und 6 steht nur den Schülern in der Notbetreuung zur Verfügung.

DAZ
Die Schülerinnen und Schüler erhalten Unterricht in Form des täglichen Wechselunterrichts. Die Information über die Einteilung in Gruppen und den Stundenplan erfolgt über die Klassenlehrkraft.

Klassenstufe 7/8
Die Schülerinnen und Schüler dieser Klassenstufe erhalten weiterhin Unterricht aus der Distanz. Die verbindlichen Videokonferenzen sind im Stundenplan verankert. Es gelten die Eckpunkte und Leitlinien des Fernlernens (diese können Sie hier nachlesen). Eine Teilnahme am Lernen aus der Distanz ist verpflichtend!

Klassenstufe 9/10
Der Unterricht findet für alle Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen weiterhin nach Stundentafel in Präsenz unter Auflage strenger Hygieneregeln statt. Nähere Informationen erteilt dazu die Klassenlehrkraft.

Die Mensa und die Cafeteria bleiben weiterhin geschlossen.

Wir freuen uns auf euch und schicken sonnige Grüße aus der Rosenstadtschule!

Gisela Leffers
Schulleiterin

  


 

 

Das Bildungsministerium hat heute (15.02.) gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium über die weitere Öffnung im Kreis Pinneberg beraten.

Für Schulen gelten folgende Regelungen:

  • Der Schulbetrieb wird über den 21. Februar 2021 hinaus bis zum 28. Februar 2021 im Wege des Distanzlernens fortgesetzt. Dies gilt auch an den Grundschulen.
  • Ab 1. März 2021 wird an den Grundschulen in den Jahrgangsstufen 1 – 4 der Unterrichtsbetrieb in Form des Wechselunterrichts aufgenommen.
  • Die Abschlussklassen erhalten weiterhin Präsenzunterrichtsangebote unter strengen Hygienevorgaben (insbesondere Mindestabstandsregel und MNB-Pflicht).
  • In den Klassen 1 – 6 gibt es ein Notbetreuungsangebot.
  • Für die Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf könnender Präsenzunterricht und das Distanzlernen nach individuellen Erfordernissen unabhängig von den besuchten Jahrgangsstufen stattfinden.

Für alle Schulen in Schleswig-Holstein gelten zudem folgende Hinweise:

  • Um der besonderen Situation vieler Familien Rechnung zu tragen, gilt ab dem 22. Februar die erleichterte Möglichkeit für Eltern und Erziehungsberechtigte, ihre Kinder aus wichtigem Grund vom Präsenzunterricht in den Jahrgangsstufen 1-4 befreien zu lassen. Die Eltern erklären den Antrag auf Beurlaubung schriftlich oder per E-Mail. Die Beurlaubung gilt dann als genehmigt. Eine Begründung ist nicht erforderlich.
  • Für die Zeit ab dem 22. Februar 2021 gilt das verpflichtende Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für alle an Schule Tätigen sowie für Schülerinnen und Schüler unabhängig vom Inzidenzwert. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 8. März2021.
  • Bei der behutsamen Öffnung der Kitas und der Schulen ist der Landesregierung der Schutz aller in den Einrichtungen Tätigen sehr wichtig. Deshalb wird aktuell ein -4-Testregime entwickelt, damit die für Betreuung und Beschulung der Kinder so wichtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich regelmäßig, anlassunabhängig und für sie kostenfrei testen lassen können.  

 


 

Bildungsministerin Karin Prien hat am Donnerstag (den 11.02.) folgende Regelungen bekanntgegeben.
Klicken Sie hier, um das Schreiben der Bildungsministerin Karin Prien zu lesen.
   

Liebe Schülerinnen und Schüler, lieber Eltern und Sorgeberechtigte,
bitte beachten Sie das Anschreiben von Frau Ministerin Prien.

Welche Auswirkungen haben die Beschlüsse für unsere Schule:
1) Die Notbetreuung bleibt für Jahrgang 1, 5 + 6 weiterhin gewährt. Scheuen Sie sich nicht ihr Kind auch jetzt noch anzumelden. Klicken Sie hier. Eine Rückmeldung zur nächsten Woche wäre wünschenswert bis morgen, 12.02.2021, 11 Uhr. Damit schaffen Sie uns auch die Möglichkeit einer guten Organisation. Vielen Dank.

2) Die Jahrgänge 9 und 10 schreiben in der nächsten Woche Leistungsnachweise in Mathe, Deutsch und Englisch unter Prüfungsbedingungen. Dieses bedarf einer großen Organisation, daher kann es sein, dass in der nächsten Woche die geplanten festen Videokonferenzen nicht in gewohnter Form stattfinden können. Einen Ausfall kann dem Vertretungsplan entnommen werden. 

3) Ab dem 22.02.2021 wird es zu leichten Verschiebungen in den "Stundenplänen mit Videokonferenzen" kommen. Diese begründen sich auf den Umstrukturierungen, die Ihnen angekündigt wurden. Die Veränderungen werden durch die Klassenlehrkräfte mitgeteilt. 

4) Einen Stundenplan für den Präsenzunterricht für Klasse 1 erhalten Sie durch die Klassenlehrkräfte nach Erstellung.

Wir bedanken und bei euch und Ihnen für die gute Zusammenarbeit und hoffen, dass wir mit der nötigen Gelassenheit, die sicherlich nicht mehr allzu strapazierfähig ist, diese Zeit schaffen. 
Uns ist bewusst, was ihr, liebe Schüler und Schülerinnen, aber auch Sie liebe Eltern und Sorgeberechtigte leisten, halten wir gemeinsam durch!!!

Herzliche Grüße
Silja Hauschild
____________________

Konrektorin (stellv. Schulleiterin)
Koordination offener Ganztag

 


 

Brief der Schulleitung zu den Halbjahreszeugnissen 2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

das erste Halbjahr des Schuljahres 2020/21 haben wir geschafft, überwiegend mit Präsenzunterricht!

Das 2. Halbjahr beginnt mit einem beweglichen Ferientag am Montag, am Dienstag starten wir dann mit einem Tag „Lernen aus der Distanz“, verbindlich für alle Klassen 1- 10.

Am 1.2.2021 wird die Schule nur schwer erreichbar sein, da IServ über das Wochenende vom Netz genommen wird und alle Server ausgetauscht werden.

Die Notbetreuung für die Klassenstufen 1-6 wird an beiden Tagen stattfinden.

 

Zum Halbjahr wird es einige personelle Veränderungen geben, die zwangsläufig zu einer Veränderung der Unterrichtsverteilung führen werden. Die betroffenen Klassen werden in der nächsten Woche von ihren Lehrerinnen und Lehrern über die anstehenden Veränderungen informiert. Die neuen Kolleginnen und Kollegen werden zeitnah Kontakt zu ihren neuen Lerngruppen aufnehmen. Als neue Kollegin und Grundschulkoordinatorin begrüßen wir Frau Astrid Tillein.

 

Für das Lernen aus der Distanz gelten weiterhin unsere Eckpunkte und Leitlinien, die auf unserer Homepage verankert sind und kontinuierlich evaluiert werden. Es wird uns auch künftig nicht gelingen, den Klassenraum nach Hause zu verlagern. Alle Kolleginnen und Kollegen engagieren sich über das Maß hinaus, um den Schülern Aufgaben und Material zukommen zu lassen, welches es dann zu bearbeiten gilt, und bemühen sich, regelmäßig Rückmeldungen zu geben, Kontakt per Videokonferenz oder Telefonate mit den Schülern zu führen. Viele Kolleginnen und Kollegen erteilen ebenfalls zusätzlich Unterricht in den Abschlussklassen in Präsenz und unterrichten dadurch bis zu 250 SchülerInnen. Bitte melden Sie uns gern Ihre Erfahrungen und Anregungen zur Optimierung des Lernens aus der Distanz zurück.

Herzlichen Dank für Ihr Engagement und Ihre Unterstützung von zu Hause aus!

 

Wie geht es nun nach dem 15. Februar bis April 2021 weiter?

Für die Schulen gibt es vom Land einen inzidenzgestützen Stufenplan als Weiterentwicklung des Corona-Reaktionsplans, der den Weg zurück zum Präsenzunterricht beschreibt. Wir werden euch und Sie weiterhin zeitnah informieren, welche Regelungen es ab dem 15.2.2021 für die SchülerInnen der Rosenstadtschule geben wird.

 

Abschlussprüfungen 2021

Die Abschlussprüfungen zum ESA und MSA finden statt. Die bereits übermittelten Prüfungstermine gelten unverändert.

  • In den schriftlichen zentralen Prüfungsfächern Deutsch, Mathematik und Englisch wählen die Schülerinnen und Schüler zwei von drei Fächern, in denen sie an der schriftlichen Prüfung teilnehmen. In dem Fach, in dem keine Prüfung abgelegt wird, geht die Jahresnote in das Abschlusszeugnis ein.

  • In dem dritten Prüfungsfach, in dem keine Teilnahme an der schriftlichen Prüfung erfolgt ist, erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, auf Antrag eine mündliche Prüfung abzulegen, durch die ausschließlich eine Verbesserung erreicht werden kann. Diese mündliche Prüfung wäre additiv zu den bis zu zwei mündlichen Prüffächern nach Wahl gemäß Gemeinschaftsschulverordnung.

  • Die Arbeitszeit in den zentral geprüften schriftlichen Fächern wird um 30 Minuten erhöht.

  • Die Sprechprüfung als Prüfungsteil im schriftlichen ESA/MSA in Englisch entfällt. Weiter möglich bleibt eine mündliche Prüfung.

  • Die zentrale Klassenarbeit im Jahrgang 9 entfällt.

  • Im Einzelfall können Schülerinnen und Schüler nach vorheriger verpflichtender Beratung durch ihre Lehrkräfte und die Schulleitung entscheiden, ob sie von der Teilnahme am MSA bzw. von der beantragten Teilnahme an der Prüfung zum ESA zurücktreten. Gleiches gilt für die Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe, die gem. Gemeinschaftsschulverordnung zur Teilnahme an der Prüfung verpflichtet worden sind. Diese Erklärung kann bis zum 19.03.2021 erfolgen. Die Schülerinnen und Schüler treten dann sofort in den darunterliegenden Jahrgang ein. Die Noten der Jahrgangsstufe 8 bzw. 9, in die sie zurücktreten, werden nicht erneut erworben. Die Noten aus 9 oder 10 müssen aber bei erneutem Eintreten in diese Jahrgangsstufe erneut erworben werden. Die verpflichtende Beratung soll frühzeitig, spätestens jedoch in der Zeit der Intensivvorbereitung im März erfolgen. Die Entscheidung kann dann im Bewusstsein des bis dahin ermittelten Leistungsstandes, der Chance einer im Umfang reduzierten Prüfung und der Risiken einer Jahrgangswiederholung getroffen werden.

  • Sollten die Prüfungsergebnisse aller Schülerinnen und Schüler in einem Prüfungsfach deutlich nach unten vom Durchschnitt der letzten drei Vor-Pandemie-Jahre abweichen, kann die Schulaufsicht eine Anpassung der Noten vornehmen.

 

Freiwilliges Wiederholen von Schülerinnen und Schüler,

die begründete Sorge haben, dass sie durch die coronabedingten Einschränkungen des Präsenzunterrichts seit dem Frühjahr 2020 oder auch auf Grund der psychischen Belastungen in dieser Zeit Lernrückstände aufgebaut haben, die sie nicht wieder aufholen können, wird die Möglichkeit eröffnet, nach verpflichtender Beratung durch die Lehrkräfte ein Schuljahr zu wiederholen, ohne dass dies auf die Höchstverweildauer angerechnet wird. Hierzu folgen in Kürze Detailhinweise.

Liebe Schülerinnen und Schüler, wir vertrauen darauf, dass ihr alle so diszipliniert weiter mitarbeitet und euch in Schule, wie auch im privaten Bereich an alle Regeln haltet, denn nur so wird es uns gelingen, weitere Infektionen zu vermeiden und die Infektionszahlen zu senken.

 

Ich wünsche uns allen, dass wir weiterhin gut durch diese Zeit kommen und verbleibe mit freundlichem Gruß

Gisela Leffers Schulleiterin

 

Klicken Sie hier, um den Brief  als .PDF zu öffnen.


  

Fortsetzung der Notbetreuung und Anmeldung zur Notbetreuung

für die Klasse 1 bis 6

 

Gemäß der Entscheidung des Ministeriums bleiben die Schulen noch bis zum 12. Februar 2021 geschlossen. Für diese Zeit bietet die Rosenstadtschule Uetersen montags bis freitags die Möglichkeit einer Notbetreuung an.

Klicken Sie hier für mehr Infos und Anmeldung zur Fortsetzung der Notbetreuung.


Die Notbetreuung wird auch am beweglichen Ferientag (Mo, den 01.02.2021) und am Schulentwicklungstag/ Distanzlerntag für die Schülerschaft (Di, den 02.02.2021) angeboten.
Am beweglichen Ferientag finden keine Videokonferenzen statt und es werden auch keine Aufgaben in der Notbetreuung bearbeitet.

Liebe Eltern der 1. Klasse,
Sie hatten bereits eine Anmeldung zur Betreuung am Dienstag, den 02.02.2021 abgegeben. Bitte prüfen Sie ihren Bedarf und melden Sie ihr Kind gerne neu an, ab oder auch um. Wir gehen gern auf Ihren Bedarf ein, der sich vielleicht ja auch geändert hat.

Mit freundlichen Grüßen
Silja Hauschild

   


Brief zu den Weihnachtsferien 2020

 

Vom Himmel in die tiefsten Klüfte,

ein milder Stern herniederlacht.

Vom Tannenwalde steigen Düfte,

und kerzenhelle wird die Nacht.

(Theodor Fontane)

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

 

einige Zeilen aus dem Fontane Gedicht stimmen uns ein auf die Weihnachtsferien und das bevorstehende Weihnachtsfest.

Die für den Kreis Pinneberg strenger gefassten Coronaregeln in den letzten Wochen wurden von allen an Schulen Beteiligten sehr gut eingehalten, sodass wir den Präsenzunterricht aufrechterhalten konnten. Ich möchte mich vor allen Dingen bei euch bedanken, liebe SchülerInnen, dass ihr so geduldig und verantwortungsbewusst auf die Einhaltung der Regeln achtet.

Die kalte Jahreszeit ist angebrochen. Liebe Eltern, bitte statten Sie Ihre Kinder mit ausreichend warmer Kleidung aus, denn wir müssen noch immer regelmäßig lüften. Dies und viele andere Regelungen, die uns mittlerweile vertraut sind, helfen, uns und andere vor Ansteckung zu schützen.

Das Schuljahr im Coronaregelbetrieb startete für uns alle im August: Wir konnten zwei 1. Klassen und drei 5. Klassen einschulen, die sich schon prima an den Schulalltag gewöhnt haben. Leider müssen wir immer noch auf Ausflüge, Klassenfahrten und Klassen- und SV- Feste verzichten. Das Praktikum in der Jahrgangsstufe 9 konnte erfolgreich durchgeführt werden, ebenso konnten auch die Berufshorizonte an der Berufsschule in Elmshorn von den 8. Klässlern besucht werden. Anfang Dezember unterzogen sich alle 9.Klässler der Projektprüfung. Viele Gruppen glänzten durch hervorragende Ergebnisse.

Wände, Klassenzimmer, Pausenhalle und Cafeteria sind von den SchülerInnen weihnachtlich geschmückt worden. So kann für die jüngeren Jahrgänge kohortenweise das Vorlesen von Märchen in der Pausenhalle stattfinden.

Herr Baerwolf hat zum 1. Dezember seinen wohlverdienten Ruhestand angetreten, Frau Riemer gratulieren wir zur Geburt ihres Kindes.

Unsere Weihnachtsferien enden am 6. Januar 2021; am 7. und 8. Januar finden die Distanzlern-Übungstage statt, an denen unter anderem das Distanzlernen geübt und Möglichkeiten für Kontakteinschränkungen (z.B. nach einem eventuellen Familienbesuch zwischen den Jahren länger zu Hause zu bleiben und eine mögliche Ansteckung auszuschließen) geschaffen werden sollen. Für die Jahrgangsstufen 1 bis 7 findet an diesen Tagen kein Unterricht statt. Die SchülerInnen bekommen vor den Weihnachtsferien Arbeitsaufträge für eigenverantwortliches Lernen. Wenn möglich, werden die Arbeitsaufträge bei IServ unter dem Modul „Aufgaben“ hochgeladen und das Lesen dieser wird durch den einzelnen Schüler bestätigt. (Für nähere Hinweise zur Umsetzung klicken Sie hier.)

Für die SchülerInnen ab der Jahrgangsstufe 8 finden zwei Distanzlernübungstage statt. Arbeitsaufträge werden von den Fachlehrern bei IServ unter dem Modul „Aufgaben“ eingestellt und anschließend von den SchülerInnen bearbeitet und hochgeladen. Die Klassenlehrkräfte werden gebeten, an einem dieser beiden Tage mit ihrer Lerngruppe eine Videokonferenz, deren Zeitpunkt sie im Vorwege mit ihrer Lerngruppe vereinbart haben, durchzuführen. Dieses Vorgehen ermöglicht, die bisher entwickelten Konzepte zum Lernen aus der Distanz zu erproben, zu trainieren, Routinen aufzubauen und das technische Funktionieren festzustellen.

Trotz aller Einschränkungen wünsche ich Ihnen und euch eine besinnliche und fröhliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in ein gesundes Jahr 2021!

 

Ihre

Gisela Leffers

Schulleiterin

 

Termine

07. und 08. Januar Distanzlern-Übungstage: alle Schülerinnen und Schüler lernen zu Hause

11. Januar 2021 Beginn des Präsenz-Unterrichts für alle Klassen

01. Februar 2021 Beweglicher Ferientag

02. Februar 2021 Schulentwicklungstag

08. bis 12. Februar 2021 Vorhabenwoche

25. Mai 2021 Beweglicher Ferientag

26. Mai 2021 Beweglicher Ferientag

 

Ergänzung aus aktuellem Anlass:

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,


vor dem Hintergrund der heutigen Entscheidungen der Ministerpräsidentenkonferenz bin ich aufgefordert, euch und Ihnen die neuesten Beschlüsse weiterzuleiten, verbunden mit dem dringenden Appell von Frau Ministerin Prien, wann immer möglich zu Hause zu bleiben.
Die Schulen werden ab Mittwoch geschlossen und es wird nur noch ein Distanzlernangebot geben.
Für Kinder aus den Jahrgangsstufen 1-7, die ein Elternteil haben, welches in der kritischen Infrastruktur arbeitet oder alleinerziehend ist und keine Alternativbetreuung möglich ist, wird ab Mittwoch eine Notbetreuung angeboten. Diese erfolgt in den festen Gruppen, in denen die Schülerinnen und Schüler auch bisher schon zusammen waren.
Wenn eine Notbetreuung erwünscht ist (Klasse 1: 8.25 Uhr - 12.25 Uhr; Klasse 5 - 7: 8.00 Uhr - 13.15 Uhr, Freitag: bis 12.25 Uhr), melden Sie Ihr Kind bitte bis Dienstag,15.12.2020, 9.oo Uhr über die E Mail Adresse der Schule an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ich wünsche euch und Ihnen einen erholsamen 3. Adventsabend!


Gisela Leffers
Schulleiterin


Bitte beachten Sie die beiden Anhänge aus dem Bildungsministerium.

Schulen im Lookdown

Brief - Schulanschreiben


Am 7. und 8. Januar finden für alle SchülerInnen Distanzlernübungstage statt (siehe Weihnachtsbrief).

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, wir alle sind darum bemüht, in diesen letzten Schultagen etwas vorweihnachtliche Ruhe einkehren zu lassen, sodass wir alle ein fröhliches Weihnachtsfest und ein hoffentlich ruhigeres Jahr 2021 genießen können.

Mit freundlichem Gruß
Gisela Leffers


Nach der neuen Medien-Information vom 26.11.2020 (zum Downloaden klick hier) gilt aktuell:


Auch nach dem 30.11.2020 gelten die derzeitigen Regeln zum verpflichtenden Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung weiterhin.

Die Weihnachtsferien in Schleswig-Holstein starten wie geplant am vierten Adventswochenende, also am 19. Dezember 2020 und enden am 6. Januar 2021.

„Aber der Schulbeginn im Präsenzunterricht startet für alle Schülerinnen und Schüler am 11. Januar 2021“, erläutert Prien den Start ins neue Jahr.

Am 7. und 8. Januar werden wir zwei landesweite Distanzlern-Übungstage abhalten.

Für die Schülerinnen und Schüler, deren Eltern an diesen beiden Tagen keine Betreuung organisieren können, werden wir eine entsprechende Betreuung anbieten. 

Für nähere Hinweise zur Umsetzung klicken Sie hier.


UPDATE:

Für die Schüler und Schülerinnen der Klasse 1 kann die Notbetreuung auf die Zeiten des Offenen Ganztags ausgeweitet werden. Sie können Ihr Kind nun für die Notbetreuung vom 16.12. bis 18.12.2020 für folgende Zeiten anmelden:

Frühbetreuung ab 7 Uhr bis 8:25 Uhr

Unterrichtszeit 8:25 Uhr bis 12:25 Uhr

Mittags- und Nachmittagsbetreuung ab 12:25 Uhr bis 16 Uhr

Für das Mittagessen muss eine zusätzliche Brotdose mitgebracht werden, die Mensa ist geschlossen.

Silja Hauschild

(stellv. Schulleiterin, Koordination OGT)


Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,


vor dem Hintergrund der heutigen Entscheidungen der Ministerpräsidentenkonferenz bin ich aufgefordert, euch und Ihnen die neuesten Beschlüsse weiterzuleiten, verbunden mit dem dringenden Appell von Frau Ministerin Prien, wann immer möglich zu Hause zu bleiben.
Die Schulen werden ab Mittwoch geschlossen und es wird nur noch ein Distanzlernangebot geben.
Für Kinder aus den Jahrgangsstufen 1-7, die ein Elternteil haben, welches in der kritischen Infrastruktur arbeitet oder alleinerziehend ist und keine Alternativbetreuung möglich ist, wird ab Mittwoch eine Notbetreuung angeboten. Diese erfolgt in den festen Gruppen, in denen die Schülerinnen und Schüler auch bisher schon zusammen waren.
Wenn eine Notbetreuung erwünscht ist (Klasse 1: 8.25 Uhr - 12.25 Uhr; Klasse 5 - 7: 8.00 Uhr - 13.15 Uhr, Freitag: bis 12.25 Uhr), melden Sie Ihr Kind bitte bis Dienstag,15.12.2020, 9.oo Uhr über die E Mail Adresse der Schule an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ich wünsche euch und Ihnen einen erholsamen 3. Adventsabend!


Gisela Leffers
Schulleiterin


Bitte beachten Sie die beiden Anhänge aus dem Bildungsministerium.

Schulen im Lookdown

Brief - Schulanschreiben

 


 
Neue Regeln für die Woche vom 14. bis 18. Dezember 2020: Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1 - 7 an allgemeinbildenden Schulen und Förderzentren haben Präsenzunterricht, können aber formlos beurlaubt werden. Schülerinnen und Schüler ab Jahrgang 8 bleiben zuhause und lernen auf Distanz.

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Landesregierung hat heute entschieden, in der Zeit vom 14.-18. Dezember 2020 für alle SchülerInnen ab der Jahrgangsstufe 8 zu einem Lernen aus der Distanz zu wechseln.


Für die SchülerInnen der Jahrgangsstufen 1-7 ist weiter Präsenzunterricht vorgesehen. Eltern und Erziehungsbeechtigte können jedoch ihre Kinder vom Unterricht beurlauben lassen, indem sie der Schule schriftlich oder per E-Mail mitteilen, ab welchem Tag sie um die Beurlaubung für ihr Kind bitten.

Was bedeutet das jetzt für euch als SchülerInnen?
Jahrgangsstufe 1-7: Der Unterricht findet nach Stundenplan statt, ebenso die Ganztagsangebote. Bitte schaut regelmäßig auf den Vertretungsplan!
Eltern teilen ggf. der Schule schriftlich mit, ab welchem Tag sie um die Beurlaubung ihres Kindes bitten. Ein Wechsel zwischen Präsenz- und Distanztagen ist derzeit aus Infektionsschutzgründen nicht sinnvoll und daher auch nicht vorgesehen.
Ab Jahrgangsstufe 8 - 10 und DAZ: Für alle SchülerInnen wird das Lernen aus der Distanz ermöglicht. Die Eckpunkte und Leitlinien 3.0 finden dabei Beachtung. Die Klassenlehrkraft nimmt mindestens einmal pro Woche per Videokonferenz Kontakt zu ihren SchülerInnen auf.

Unaufschiebbare Klassenarbeiten dürfen unter Einhaltung der Hygieneregeln stattfinden. Dazu informiert ggf. die jeweilige Fachlehrkraft.

Die Mensa ist geöffnet!

Am 7. und 8. Januar finden für alle SchülerInnen Distanzlernübungstage statt (siehe Weihnachtsbrief).

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, wir alle sind darum bemüht, in diesen letzten Schultagen etwas vorweihnachtliche Ruhe einkehren zu lassen, sodass wir alle ein fröhliches Weihnachtsfest und ein hoffentlich ruhigeres Jahr 2021 genießen können.

Mit freundlichem Gruß
Gisela Leffers

Infektionsschutz in Schulen in der Zeit vom 14.-18.12.2020

Medien-Information

 


 

Brief der Schulleitung zu den Herbstferien 2020

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

die Ferien neigen sich dem Ende und ich hoffe, dass ihr und Sie diese Herbstferien genießen konntet.

 

Wie geht es nun nach den Herbstferien weiter?

 

Einreisende aus Risikogebieten müssen sich beim Gesundheitsamt melden und dürfen die Schule nicht betreten, bevor die Quarantänezeit endet oder zwei negative Testergebnisse vorliegen.

Informationen über das Infektionsgeschehen und mögliche Risikogebiete finden Sie zum Beispiel auch auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts htts://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html.

 

Die Landesregierung hat entschieden, dass in den beiden ersten Wochen nach den Herbstferien für alle Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 5  - ganz aktuell - ab dem 26.10. auch ab Jahrgangsstufe 1 eine Maskenpflicht auch im Unterricht in der eigenen Kohorte besteht. (Wie bedecke ich Mund und Nase richtig?)

Die Pflicht bezieht sich auf den Unterrichtsraum mit der Ausnahme von Prüfungen und mündlichen Vorträgen, bei denen ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten wird, sowie auf den Schulhof, die Mensa/Cafeteria, Schulveranstaltungen außerhalb des Schulgeländes und auf den Schulweg von der Bus- oder Bahnhaltestellte zur Schule (und zurück), soweit nicht ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu jeder anderen Person eingehalten wird.

Das bedeutet, dass alle SchülerInnen in diesen beiden ersten Wochen auch zu Personen der eigenen Kohorte den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten müssen, wenn die MNB nicht getragen wird.

Unsere ErstklässlerInnen sind von dieser Regelung aus pädagogischen Gründen ausgenommen. Es gilt hier weiterhin die grundsätzliche Maskenpflicht in der Schule, der Mensa, dem Schulgelände außerhalb der eigenen Kohorte.

Ausgenommen ist der Sportunterricht und auch zum Essen und Trinken (dieses findet bitte innerhalb der Kohorte ebenfalls mit Abstand statt) können die Masken vorübergehend abgenommen werden, wenn in diesen Situationen ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.

Dieser Abstand muss zu Mitgliedern anderer Lerngruppen und zu Lehrkräften eingehalten werden.

 

Es wird nach den Herbstferien nicht mehr möglich sein, bei ständig geöffneten Fenstern und Türen zu unterrichten und zu lernen. Stattdessen werden wir alle 20 Minuten für 3-5 Minuten eine Querlüftung (Durchzug) vornehmen, die den Austausch der Luft ermöglicht. Auch in den Pausen und vor jeder Unterrichtsstunde werden die Klassen- und Fachräume gründlich gelüftet. (Wie soll gelüftet werden?)

Zieht euch bitte entsprechend warm an (Zwiebelprinzip)!

Natürlich sind wir auf die Möglichkeit eines Lockdowns oder der Isolation einzelner Lerngruppen/Kohorten vorbereitet. Zur Orientierung dienen euch die Eckpunkte und Leitlinien des Lernens aus der Distanz 3.0, die ihr auf unserer Homepage findet.

 

Bisher haben wir ohne nennenswerte Zwischenfälle diese besondere Zeit gemeinsam mit Umsicht und Achtsamkeit gemeistert und werden es auch weiter tun!

Wir freuen uns auf euch! Bis Montag!

Eure

Gisela Leffers

Schulleiterin

 


 

Bei Einreisende aus Risikogebieten müssen sich beim Gesundheitsamt melden und dürfen die Schule nicht betreten, bevor die Quarantänezeit endet oder zwei negative Testergebnisse vorliegen.

Informationen über das Infektionsgeschehen und mögliche Risikogebiete finden Sie zum Beispiel auch auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts htts://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html.

 


 

2-wöchige Maskenpflicht ab Klassenstufe 5 nach den Herbstferien:

Die Landesregierung hat entschieden, dass in den beiden ersten Wochen nach den Herbstferien für alle Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 5 eine Maskenpflicht auch im Unterricht in der eigenen Kohorte besteht.

Die Pflicht bezieht sich auf den Unterrichtsraum mit der Ausnahme von Prüfungen und mündlichen Vorträgen, bei denen ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten wird, sowie auf den Schulhof, die Mensa/Cafeteria, Schulveranstaltungen außerhalb des Schulgeländes und auf den Schulweg von der Bus- oder Bahnhaltestellte zur Schule (und zurück), soweit nicht ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu jeder anderen Person eingehalten wird.

Das bedeutet, dass alle SchülerInnen in diesen beiden ersten Wochen auch zu Personen der eigenen Kohorte den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten müssen, wenn die MNB nicht getragen wird.

Unsere ErstklässlerInnen sind von dieser Regelung aus pädagogischen Gründen ausgenommen. Es gilt hier weiterhin die grundsätzliche Maskenpflicht in der Schule, der Mensa, dem Schulgelände außerhalb der eigenen Kohorte.

  


 

Urlaub in den Herbstferien?

Risikogebiete

Es sind bei geplanten Urlaubsreisen in den Herbstferien die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes zu beachten. Reisen Schülerinnen und Schüler an ein Urlaubsziel, das bereits bei Reiseantritt als Risikogebiet deklariert ist und können infolgedessen nach Rückkehr aufgrund von Infektionsschutzmaßnahmen die Schule nicht aufsuchen, so fehlen sie unentschuldigt. Eine Beurlaubung ist in diesen Fällen nicht möglich. Sollten Schülerinnen und Schüler tatsächlich erkranken, so sind sie aus Krankheitsgründen entschuldigt, wenn ein entsprechendes Attest vorliegt.

Es sind die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762 und des Robert- Koch- Instituts zur Ausweisung internationaler Risikogebiete zu beobachten https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html und es ist stets abzuwägen, inwieweit unter den gegebenen Umständen an Reiseplänen festgehalten werden kann.

 

Zum Start der Herbstferien informierte die Bildungsministerin Prien über die neusten Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 an Schulen: Brief von der Ministerin Prien an die Eltern

Achtung: die Landesregierung hat eine Änderung der Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen. Danach gilt ab 24. August 2020 eine Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen in Schulen. Sie finden den Verordnungstext unter folgendem Link:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/200822_Corona-Bekaempfungsverordnung.html.


Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,

auf Basis der Erkenntnisse aus fast zwei bzw. drei Wochen Schule lässt sich feststellen, dass die dringende Empfehlung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung durch das Ministerium sinnvoll war.
Dem Ministerium ist auch bewusst, dass es zu dieser Frage viel Diskussionsbedarf gibt: Von manchen wird eine Verpflichtung zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen auch während der gesamten Unterrichtszeit gefordert, weil so das Infektionsrisiko für andere deutlich reduziert werde. Andere werden aber einwenden, dass das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung eine große Belastung sei, etwa, weil es das Atmen erschwere, die Handhabung der Mund-Nasen-Bedeckung eine Herausforderung sei und die Kommunikation erschwere.


Unter Berücksichtigung der gewonnenen Erkenntnisse und der Diskussion hat sich die Landesregierung darauf verständigt, dass ab Montag, 24. August 2020, in allen Schulen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gelten wird.

Das gilt auf allen Laufwegen, den Wegen zur Toilette, in den Gemeinschafsräumen, in der Pause und auf dem Schulhof, also überall dort, wo es zu kohortenübergreifenden Begegnungen kommen kann.

Von der Pflicht ausgenommen ist der Unterricht in der Kohorte im Klassenraum sowie der Außenbereich auf dem Schulhof, sofern hier Abstände sicher eingehalten werden können und die Schülerinnen und Schüler in ihrer Kohorte verbleiben.

Es gilt aber hier weiter die dringende Empfehlung, auch während des Unterrichts eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Sollte eine/ein unterrichtende/r Kollege das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung während der Unterichtszeit wünschen, empfehle ich dringend, diesem Wunsch Folge zu leisten.

Bitte geben sie Ihrem Kind immer mehrere Masken mit in die Schule (möglichst in einem Beutel oder einer Dose) und beschriften diese!

Vielen Dank für eure und Ihre Unterstützung und den achtsamen Umgang miteinander!

Mit freundlichen Grüßen

Gisela Leffers
Schulleiterin

 


Generell gilt die Pflicht auf dem gesamten Schulgelände und schon vorher an der Schulbushaltestelle und auf dem Weg von dort zur Schule. Im Unterrichtsraum gilt die Pflicht nicht. Die Regelung lautet:

 

§ 12 Schulen und Hochschulen

(1) Auf dem Gelände von Schulen im Anwendungsbereich des Schulgesetzes ist im Zusammenhang mit schulischen Veranstaltungen eine Mund-Nasen-Bedeckung nach Maßgabe von § 2 Absatz 5 zu tragen. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler vor Vollendung des sechsten Lebensjahres. Ausgenommen von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sind

1.     Schülerinnen und Schüler innerhalb des Unterrichtsraumes, wenn keine anderen Personen mit Ausnahme von Schülerinnen und Schülern derselben Kohorte und von an der Schule tätigen Personen anwesend sind;

2.     Schülerinnen und Schüler in den ihrer Kohorte zugewiesenen Bereichen des Schulhofs oder der Mensa, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Meter zu Personen außerhalb der eigenen Kohorte eingehalten wird;

3.     Schülerinnen und Schüler beim Sportunterricht;

4.     an Schulen tätige Personen, soweit sie ihren konkreten Tätigkeitsort erreicht haben und die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zu anderen Personen sichergestellt ist.

Bei schulischen Veranstaltungen außerhalb des Schulgeländes haben Schülerinnen und Schüler sowie die sie begleitenden Personen eine Mund-Nasen-Bedeckung nach Maßgabe von § 2 Absatz 5 zu tragen, soweit sie nicht Sport ausüben oder einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen außerhalb der eigenen aus den Schülerinnen und Schülern bestehenden Kohorte einhalten. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt auch für Schülerinnen und Schüler vor Vollendung des sechsten Lebensjahres.

(2) Auf Schulwegen zwischen Bus- oder Bahnhaltestellen und der Schule haben Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nasen-Bedeckung nach Maßgabe von § 2 Absatz 5 zu tragen. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler vor Vollendung des sechsten Lebensjahres. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt nicht, soweit zu Schülerinnen und Schülern außerhalb der eigenen Kohorte und des eigenen Haushalts ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.

(3) Die Ermächtigung der Landesregierung zum Erlass von Verordnungen nach § 32 Satz 1 des Infektionsschutzgesetzes wird auf das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur übertragen, soweit der Schulbetrieb, der Schulweg sowie staatliche und staatlich anerkannte Hochschulen nach § 1 Absatz 1 des Hochschulgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. Februar 2016 (GVOBl. Schl.-H. S. 39), zuletzt geändert durch Artikel 16 des Gesetzes vom 8. Mai 2020 (GVOBl. Schl.-H. S. 220), betroffen sind. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur kann bereichsspezifische Empfehlungen und Hinweise erteilen.

 


Liebe Eltern,

bitte beachten Sie anhängende, mehrsprachige Informationen für Reiserückkehrer des Kultusministeriums! Ebenfalls ganz aktuell: die Hinweise zum Vorgehen bei Erkältungssymptomen.

Mit freundlichen Grüßen

Gisela Leffers

Schulleiterin

 

Vorgehen bei Erkältungssymptomen:

Vorgehen bei Erkältungssymptomen

Das Hygienekonzept der Rosenstadtschule (aktualisiert am 02.11.2020):

Hygienekonzept

Allgemeine Informationen:

Belehrungsformular Corona

Elternanschreiben Coronaregeln

Erklärung zum Gesundheitszustand

Informationen für Reiserückkehrer:

Hinweise für die Ein- und Rückreise nach Schleswig-Holstein

Infoblatt für Reisende

Informationen für Reiserückkehrer in mehreren Sprachen:

AL_Informacione rreth kthimit të udhëtareve

ARA_معلومات للمسافرين العائدين

BG_Информация за лицата, които се завръщат от пътуване

GB_Information for persons returning from travel abroad

HR_Informacije za povratnike sa putovanja

RO_Informatii pentru persoanele care se intorc din calatorie

RUS_Информация для возвращающихся лиц

SRB_Informacije za povratnike sa putovanja

TR_Seyahatten dönenler için bilgilendirme

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Impressum

Verantwortlich gemäß § 55 Absatz 1 des Rundfunkstaatsvertrags (RStV), gemäß § 5 des Telemediengesetzes (TMG), sowie im Sinne des Datenschutzgesetzes:


Schule
Schulleiterin Frau G. Leffers
Anschrift
Telefon
Fax
E-Mail

Hier geht es zu unserer Datenschutzerklärung.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.